Geschichte des Vereins

1904 Auf Anregung des Westpreußischen Philisterverbandes im KV, intensiv unterstützt vom Danziger Philisterzirkel im KV "Vistula", wird der katholische Studentenverein Pruthenia in Danzig gegründet. Der Name wird von dem alten Volkßtamm der Pruzzen abgeleitet.
Am 04. Oktober stellt sich der neue Verein der öffentlichkeit vor und etabliert sich damit an der zwei Tage später offiziell eröffneten Technischen Hochschule Danzig.
1906 Pruthenia wird als 48. ordentlicher Kartellverein in den KV aufgenommen.
1909 Ein Haus wird für die Aktivitas erworben.
1919 Gründung des Philistervereins Pruthenia durch 21 aus der Aktivitas hervorgegangene A-Philister.
1936 Nach der befohlenen Gleichschaltung 1935 wird die Pruthenia gezwungen, sich aufzulösen.
1945 Pruthenia muß ihr Danziger Haus verkaufen.
1947 Der Altherrenverein ist schon wieder aktionsfähig. Ziel ist das Wiederaufleben einer Aktivitas.
1950 Am 25. November wird die Republikationkneipe geschlagen und die Aktivitas als Pruthenia-Danzig in Aachen neu gegründet.
1970 Als Folge der studentischen Reformbewegung der 60er Jahre ergibt sich ein Nachwuchsmangel und durch stark unterschiedliche Auffaßungen über die Prinzipien des Verbandes droht eine Spaltung zwischen der Altherrenschaft und der Aktivitas. Es wird der Beschluß gefaßt, die Aktivitas zu suspendieren.
1981 Der Antrag des Kb Jürgen Forst an den Altherrenverein Pruthenia, mit neun weiteren Kommilitonen den Namen KStV Pruthenia als Aktivitas zu führen, wird mit großer Freude angenommen. Es gibt wieder eine Aktivitas.
1982 Es wird eine Etage in der Zollernstraße für die Aktivitas angemietet. Diese ist auch heute noch das Zentrum aller Aktivitäten des KStV Pruthenia im KV zu Aachen.
1997 Die Aachener KV-Vereine stellen in diesem Jahr den Vorort. Bb Christoph Hachmöller übernimmt das Amt des Vize-VOPs.
1999 Auf Grund der abnehmenden Anzahl von Aktiven wird eine "Task-Force", bestehend aus AHAH und Aktiven, ins Leben gerufen, deren Aufgabe es ist, Ursachen zu ermitteln und Lösungsansätze auszuarbeiten.
2000 Vom 26.-28. Mai feiert Pruthenia nicht nur sein 96. Stiftungsfest sondern auch das 50 jährige Bestehen in Aachen. Aus diesem Anlaß findet Freitags eine Festkneipe auf dem Carolingenhaus statt und Samstags ein großer KVA-Ball im Quellenhof.
Als ein Ergebnis der Task-Force wird die Anmietung weiterer Räume für die Pruthenia vorgeschlagen. Der HBV-Vorstand wird beauftragt, die Machbarkeit zu prüfen.
2001 Pruthenia mietet die Etage über ihren bisherigen Räumen zusätzlich an und vermietet nun sieben anstatt drei Zimmer.
2002 Günter Szelag, Bundesbruder und Vermieter des Hauses in der Zollernstraße, und seine Frau Ingeborg versterben.
2004 Pruthenia mietet alle weiteren Etagen des „Pruthenenhauses“ an und verfügt damit nach 68 Jahren erstmals wieder über ein komplettes Verbindungshaus. Insgesamt können nun 14 Zimmer an Aktive vermietet werden. Durch den neu gewonnenen Platz können die zentralen Räumlichkeiten von der zweiten in die erste Etage verlegt werden. Bis zum 100. Stiftungsfest im Sommersemester wird das komplette Haus, insbesondere aber die Gemeinschaftsetage und der Garten, von der Aktivitas renoviert.
2010 60. Jubiläum der Pruthenia in der Kaiserstadt Aachen.
2014 Pünktlich zum 110. Stiftungsfest kauft die Pruthenia durch Hilfe der Altherrenschaft das Haus in der Zollernstraße.